Koprophagie beim Hund

Unter diesem Begriff versteht man das weit verbreitete Kotfressen beim Hund. Der Hund unterscheidet nicht zwischen eigenem Kot, dem Kot anderer Tiere oder sogar Menschenkot. Die flüchtigen Fettsäuren im Kot wirken auf den Hund anziehend. Evolutionsbedingt ist diese Angewohnheit normal, wenn sie gelegentlich auftritt. Durch Kotfressen ihrer Welpen halten Hündinnen, die gerade frisch geworfen haben, die Wurfkiste sauber. Welpen, die Kot fressen, fördern damit den Aufbau ihrer Darmflora.

Ursachen

1. Hygienemangel
Bei überfüllter Zwingerhaltung kann es durch mangelnde Hygiene bei Hunden zu Frustration kommen. Die Hunde versuchen durch das Kotfressen ihre Umgebung zu reinigen.

2. Stress und mangelnde Aufmerksamkeit
Hunde, die zu oft und zu lange allein gelassen werden, neigen zum Kotfressen. Sie leiden unter einer mangelnden Bindung zu ihrem Menschen. Diese Kontaktarmut führt letztlich dazu, dass die Rangordnung innerhalb der Familie nicht geklärt ist. Durch das Kotfressen erhofft sich der Hund mehr Aufmerksamkeit. Er weiss, dass seine Besitzer meist mit ihm schimpfen, wenn er Kot frisst. Diese Angewohnheit, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, automatisiert sich irgendwann.

3. Körperliche Belastung
Hunde, die körperlich stark belastet werden (Windhunde, Schlittenhunde) versuchen über das Kotfressen, ihren Energieverlust wieder auszugleichen.

4. Krankheiten
Die häufigste Ursache ist eine Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse. Die Bauchspeicheldrüse produziert zu wenige Enzyme. Dadurch verwertet der Körper die Nährstoffe aus dem Futter nicht mehr. Es kommt zu Mangelerscheinungen. Der Hund bekommt Heisshungerattacken und sucht sich eine andere Nahrungsquelle zur Energiegewinnung. Häufig ist es der Kot anderer Tiere oder Menschenkot.

5. Wurmbefall
Durch den Befall mit Würmern werden dem Hund wichtige Nahrungsstoffe entzogen. Der Hund versucht über das Kotfressen, diesen Mangel wieder auszugleichen. Unabhängig davon sind Würmer auf den Menschen übertragbar.

6. Falsches Futter
Hunde sollten grundsätzlich artgerechtes, vollwertiges und hochverdauliches Futter bekommen.
Vorsicht: In minderwertigem Billigfutter enthaltene synthetisch hergestellte Zusatzstoffe können Kot geschmacklich noch attraktiver für den Hund machen. Auch das Füttern von sog. „Diätfuttern“ kann durch die Mangelversorgung zum Kotfressen führen.

7. Revierverhalten
Hunde mit starkem Revierverhalten fressen den auf ihrem Grundstück befindlichen Kot anderer Hunde, um dessen Markierung zu beseitigen.

Warum man Kotfressen unterbinden sollte…

Aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen sollte man seinen Hund vom Kotfressen abhalten. Die Gefahr, dass Ihr Hund mit dem Fressen von Kot Würmer und andere Parasiten aufnimmt, ist groß. Fremdkot, mit dem Medikamente ausgeschieden wurden, kann den Organismus schwer belasten.
Erst durch gutes Beobachten kann man diesem Verhalten erzieherisch entgegen wirken. Wenn der Hund das Kommando „Aus“ kennt, kann er dies auch beim Kotaufnehmen verknüpfen.

Durch Kot übertragbare Krankheiten

Giardien, wenn der Hund den infizierten Durchfall anderer Hunde frisst
Wurmeier, Spulwürmer, Bandwürmer ( Hundebandwurm, Fuchsbandwurm )
Hepatitis
Parvovirose
Toxoplasmen aus Katzenkot überträgt der Hund auf den Menschen!
Salmonellen aus Hühnerkot oder Nagetier-Köteln werden auf den Menschen übertragen!

Risikofaktor Pferdeentwurmungsmittel!

Bei der Pferdeentwurmung werden pharmazeutische Mittel eingesetzt, die zum Teil über Pferdeäpfel wieder ausgeschieden werden. Hunde, die diese vergifteten Pferdeäpfel fressen, können in ernsthafte Gefahr kommen! Zur Hochrisikogruppe gehören Hunde mit dem Gendefekt MDR1-/- bzw. MDR1-/+. Die für diese Hunde hoch giftigen Wirkstoffe sind Ivermectin und Moxidectin. Auch gesunde Hunde können je nach aufgenommener Dosis durch Pferdeentwurmungsmittel vergiftet werden.

Maßnahmen gegen das Kotfressen

Hundezwinger und Welpenausläufe regelmäßig reinigen
Hundekot sofort entfernen
Krankheitsbedingte Ursachen unbedingt abklären lassen
Stress und Überforderung vermeiden
Bei Wurmbefall entwurmen
Viel Beschäftigung anbieten
Artgerrechte, vollwertige Ernährung

Koprophagie beim Hund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.