Blutbild lesen – verständlich erklärt (Teil 5)

Die Referenzwerte von Hunden und Katzen

Um Ihnen das Hin- und Herblättern zu vereinfachen können Sie hier die Teile 1 – 4 anklicken:

Blutbild lesen – verständlich erklärt (Teil 1)

Blutbild lesen – verständlich erklärt (Teil 2)

Blutbild lesen – verständlich erklärt (Teil 3)

Blutbild lesen – verständlich erklärt (Teil 4)

Bitte beachten Sie, dass – je nach Labor – die Werte minimal abweichen können!

Einheit

Hund

Katze

Erythrozyten/RBC

T/l

5,5 – 8,5

5,0 – 10,0

Hämatokrit

l/l

0,44 – 0,52

0,30 – 0,44

Hämoglobin

g/l

150 – 190

90 – 150

Leukozyten/WBC

G/l

6 – 12

                   6 – 11

Segmentkernige

%

55 – 75

60 – 78

Lymphozyten

%

13 – 30

15 – 38

Monozyten

%

0 – 4

0 – 4

Eosinophile

%

0 – 6

0 – 6

Basophile

%

0

0 – 1

Stabkernige

%

0 – 4

0 – 4

Thrombozyten/PLT

G/l

150 – 500

180 – 550

a-Amylase

U/l

< 1650

< 1850

ALT / GPT

U/l

< 55

< 70

AP

U/l

< 108

< 140

AST / GOT

U/l

< 25

< 30

CK

U/l

< 90

< 130

Gamma-GT

U/l

< 5

< 5

GLDH

U/l

< 6

< 6

LDH

U/l

< 100

< 70

Lipase

U/l

< 120

< 26

Bilirubin

μmol/l

< 3,4

< 3,4

Cholesterin

mmol/l

3,1 – 10,1

1,8 – 3,9

Gesamteiweiss

g/l

54 – 75

57 – 94

Albumin

g/l

25 – 44

26 – 56

Globuline

g/l

25 – 45

28 – 55

Glucose

mmol/l

3,05 – 6,1

3,1 – 6,9

Harnstoff

mmol/l

3,3 – 8,3

5,0 – 11,3

Kreatinin

μmol/l

35 – 106

< 168

Triglyceride

mmol/l

< 3,9

< 1,14

Calcium

mmol/l

2,3 – 3,0

2,3 – 3,0

Eisen

μmol/l

15 – 45

                 8 – 31

T4

μg/dl

1,3 – 4,5

0,9 – 2,9

T3

ng/ml

20 – 206

33 – 167

Blutbild lesen – verständlich erklärt (Teil 5)

10 Gedanken zu „Blutbild lesen – verständlich erklärt (Teil 5)

  • 17. Mai 2019 um 11:06
    Permalink

    Ganz, ganz lieben Dank für ihre liebe Mühe die sich damit gemacht haben!!! Wahnsinn!!!
    Das haben sie Spitzenmäßig gemacht,- von Herzen ganz lieben Dank dafür!!!
    Ganz liebe Grüße von der Ostsee von einem Hundebesitzer 😉

    Antworten
    • 20. Mai 2019 um 9:14
      Permalink

      Herzlichen Dank für die nette Rückmeldung. Es freut mich, wenn Sie was mit den Blutwerten anfangen können – das ist Sinn und Zweck der ganzen Sache. Herzliche Grüße in den Norden.

      Antworten
    • 7. Juli 2019 um 9:10
      Permalink

      Vielen lieben Dank für Ihre Mühe.
      Sie haben das recht komplizierte und komplexe Thema sehr verständlich erklärt.
      Vielen Dank!

      Antworten
      • 11. Juli 2019 um 9:21
        Permalink

        Vielen Dank Frau Schiefer, es freut mich, dass die Beiträge Ihnen weiter helfen. Herzliche Grüße

        Antworten
  • 21. Juni 2019 um 16:26
    Permalink

    Ich bin begeistert wieviel Zeit und Mühe Sie sich gemacht haben um das Blutbild lesen so leicht Verständlich zu machen
    Herzlichen Dank
    Mit freundlichen Grüßen
    Ina Rehe

    Antworten
    • 27. Juni 2019 um 9:29
      Permalink

      Vielen Dank, Frau Rehe, es freut mich dass das so gut bei Ihnen ankommt. Es war Sinn der Sache, dass Tierfreunde das medizinische Kauderwelsch besser verstehen können. Herzliche Grüße nach Bayern Elisabeth Caspers

      Antworten
  • 5. Juli 2019 um 18:52
    Permalink

    Auch ich möchte einen großen Dank aussprechen für diese verständliche Darstellung. Wenn man ein krankes Tier zu Hause hat, ist es sehr hilfreich, zumindest etwas über das Blutbild des Labors zu verstehen.
    Vielen Dank für diese ganze Arbeit.
    Herzliche Grüße aus Bremen

    Antworten
    • 11. Juli 2019 um 9:20
      Permalink

      Liebe Frau Arndt, vielen Dank für die positive Rückmeldung – das bestätigt mir, wie wichtig es war, Laien das Ganze verständlich zu erklären. Freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte. Herzliche Grüße Elisabeth Caspers

      Antworten
  • 28. Juli 2019 um 15:33
    Permalink

    Vielen herzlichen Dank für diese Seite, und die Arbeit, die Sie sich damit machten.

    Danke, jetzt konnte ich das Blutbild verstehen, aber nicht warum meine Tierärztin mich nicht auf die erhöhten ALP Wert: 126 (von bis 13-83 U/l) und GPT = 204 (von bis 17-78 U/l) meines Hundes ansprach, und eine Therapie für meinen Hund empfahl.

    Bitte, was bedeutet die WBC-Kurve, die RBC Kurve und die Pit Kurve?

    Würden Si mir das bitte erklären?

    Desweiteren sind die Granulozythen Wert: 11,2 – (von bis 3-10 M/l) und die Leukozythen (Wert: 0,013 (von bis 0,006-0,012 G/l) erhöht.

    Davon sprach die Tierärztin.

    Ich bin sehr besorgt um meinen Hund. Er war schon mehrere Male zwecks Infusion (Pantoprazol – Antibiotika + Schmerzmittel) in der Tierarztpraxis, mit Übernachtungen. Er leidet unter dem Helicobakter (3 Tests positiv) trotz 1 x durchgeführter Therapie(2 x Antibiotika + 1 Protonenpumpenhemmer). 2. Therapie 1 H2 Blocker + 1Protonenpumpenhemmer – mein Hund nahm die Tabletten nicht.

    Danke nochmals für Ihre Mühe.

    Heidi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.