Boswellia für Hunde und Katzen

Wenn Hunde oder Katzen Schmerzen haben, setzt die Schulmedizin meist die herkömmlichen Schmerzmittel ein. Diese können bei längerfristigen Gaben Leber und Nieren schädigen. Solche Medikamente werden häufig zu oft und zu früh eingesetzt. Hunde und Katzen haben eine deutlich höhere Schmerztoleranz als wir verweichlichten Menschen. Ob eine Schmerzbehandlung wirklich Sinn macht hängt davon ab, ob das Tier tatsächlich schon Schmerzsymptome zeigt. Zu berücksichtigen ist , ob es sich bereits um ein älteres Tier mit chronischem Leiden handelt. Jeder einzelne Fall ist individuell und danach zu beurteilen, ob Schmerzmittel notwendig sind. Auch ein Tier sollte nicht leiden müssen.

Schmerzen kann man auch mit natürlichen Präparaten zu Leibe rücken. In den letzten Jahren erfreut sich CBD-Öl immer größerer Beliebtheit. Dennoch gibt es auch hier individuelle Fälle, in denen die vierbeinigen Patienten nicht wirklich darauf ansprechen.

Als gute Alternative hat sich Boswellia serrata erwiesen.

Boswellia serrata – worum handelt es sich?

Bei dieser Substanz handelt es sich um das Harz eines indischen Balsambaumgewächses. Es ist bekannt als Weihrauch. Weihrauch enthält entzündungshemmendes Oleoresin. Er wird bereits seit Jahrhunderten in der Traditionellen Ayurvedischen Medizin angewendet.

Bitte achten Sie beim Kauf eines solchen Produktes unbedingt darauf, dass es Boswellia-Extrakte verwendet, die in Boswelliasäuren standardisiert sind. Leider gibt es auf dem Markt auch minderwertige Produkte.

Wie wirkt Boswellia serrata?

Entzündungshemmend – bei Gelenkschmerzen wie Arthritis, Osteoarthritis und rheumatoider Arthritis
Stärkend auf das Immunsystem
Antidepressiv – bei Angstzuständen und depressiven Verstimmungen

Anwendungsbereiche von Boswellia serrata

Angststörungen und Depressionen
Asthma
Atemwegserkrankungen
Durchfallerkrankungen
Darmerkrankungen mit chronisch-entzündlichem Verlauf
Gelenkschmerzen
Hauterkrankungen

Derzeit wird an Forschungsstudien gearbeitet. Boswellia serrata könnte dazu beitragen, durch die entzündungshemmende Wirkung von Boswelliasäuren die Entwicklung von Krebszellen zu bekämpfen.

Bitte beachten Sie…

Normalerweise hat Boswellia serrata keine Nebenwirkungen. Nur selten kommt es zu Magen-Darm-Problemen oder vermehrtem Juckreiz.
Bitte wenden Sie Boswellia serrata nicht bei einem trächtigen Tier an!

© Tierheilpraxis Elisabeth Caspers

Boswellia für Hunde und Katzen
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.